KAISER&CREAM ART DISTRICT

KAISERandCREAM ART DISTRICT.      

KAISERandCREAM wurde im Jahre 2007 von Leander Rubrecht aus Wiesbaden gegründet.

Im Hinblick auf die Förderung der Kunst und eines transparenteren Marktes wurde eine kuratierte Galerien_Onlineplattform ins Leben gerufen. Galerien tauschen Künstler, Künstler tauschen Galerien… und irgendwo dazwischen sonnt sich der Sammler und/oder Kurator, der sich des hochwertigen Treibens erfreut.

Seit 2009 realisiert KAISERandCREAM temporäre Kunstorte (Pop_up_Galleries) in Berliner, Frankfurter und Wiesbadener Offspaces.

Leander Rubrecht bezieht als Gründungsdirektor für KAISERandCREAM im Sommer 2013 einen Artspace in der Büdingenstraße 4 in der Wiesbadener Innenstadt.

2016 übernimmt Leander Rubrecht mit RUBRECHTCONTEMPORARY die Räume und führt die Ausstellungstätigkeit fort.

_______________________________________________________________________________

Das Ausstellungskonzept:

KAISERandCREAM /RUBRECHTCONTEMPORARY vertritt die Aktuellen Kunst. Der Ausstellungsraum zeigt wechselwirkend neue Zyklen der vertretenen Künstler und setzt sie mit kuratierten Gruppenausstellungen in einen erweiterten Kontext. In Verbindung mit befreundeten Kuratoren und Ausstellungshäusern wird das Galerieprogramm stets mit hochaktuellen Positionen um spannende Projektideen ergänzt.

Die Laufzeiten der Ausstellungen betragen zwischen 4 und 10 Wochen.

_______________________________________________________________________________

 

Besichtigungstermine nach Wunsch: 

Um uns für Sie genug Zeit nehmen zu können, richten wir uns ganz nach Ihrem persönlichen Besichtigungswunsch.

Sie erreichen mich telefonisch zu den Bürozeiten von Montag bis Freitag zwischen 10 - 17 Uhr unter: 0176-81665031. 

_______________________________________________________________________________

 

 

Künftig plant KAISERandCREAM einmal im Jahr den [HAI:P] TEXT AWARD im deutschsprachigen Raum herauszugeben.

 KAISER&CREAM Hauptraum zu [HAI:P] DIE AUSSTELLUNG, 06.12.-24.01.14

_______________________________________________________________________________ 

 

 straszewski-im-raumx.jpeg

_________________________________________________________

Adresse: RUBRECHTCONTEMPORARY im KAISER&CREAM, Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden Germany (weiterführende Informationen auf der Facebook_KAISER&CREAM)

_______________________________________________________________________________

 

 

vertretene Künstler

1. Deniz Alt (Malerei, Installation)

2. Jordan K. Artmaster (Streetart, Objektkunst)

3. Uwe Groß (Malerei)

4. Ralf Kopp (Fotografie, Installation, Video)

5. Manfred Maria Rubrecht (Malerei, Skulptur)

6. Sebastian Mögelin (Objekt, Malerei)

7. Christine Straszewski (Objekt, Installation)

8. Kurt Laurenz Theinert (Objektinstallation, Licht, Video)

9. Stefan Stichler (Malerei, Objektinstallation)

10. Max Weinberg (Malerei)

11. Andreas Weingärtner (Objekt-Plastik)

12. Miroslav Wiedermann (Objekt, Installation)

Und Künstlerkooperationen der Aktuellen Kunst.

_______________________________________________________________________________

RUBRECHTCONTEMPORARY im KC zeigt

_________________________________________________

Aktuell:_________________________________________________

DRITTER PERFORMANCE DAY, Wiesbaden 2017

Sonntag, 23.04.17, Dauer 14 - 20 Uhr

DIE KURATOREN JUAN XU UND LEANDER RUBRECHT PRÄSENTIEREN:

IIIPERFORMANCEDAY 2017

CONNECTING

SONNTAG, 23. APRIL 2017 … EINLASS AB 13:30 UHR.

ERÖFFNUNG UM 14 UHR DURCH DOROTHEA ANGOR – KULTURPOLITISCHE SPRECHERIN BÜNDNIS GRÜNE DER LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN

ART_PERFORMER 2017:

DIRK BAUMANNS

BRANDSTIFTER

QIAN LILI / LIU XUE

SILVIA MARIA PHILIPP

SILVIA SAUER

CHRISTINE STRASZEWSKI

RICHARD WILLIAMS

DUAN YINGMEI

… LECKERE SPEISEN … UND GETRÄNKE VON DRINKCONCEPT.

DER EINTRITT IST FREI.

ORT DES GESCHEHENS:

KAISERandCREAM Art District, Büdingenstraße 4-6, 65183 Wiesbaden

www.kaiser-cream.com, www.iocultural.com

Der Performance Day ist eine Veranstaltung von

I O Cultural Network e. V. und KAISERandCREAM ART DISTRICT.

IIIPERFORMANCEDAY 2017 ist gefördert von:

* I O Cultural Network e.V.

* Kulturfonds Frankfurt RheinMain

* RUBRECHTCONTEMPORARY

* Drinkconcept

* deStalter

_______________________________________________________

PROGRAMM 2017

Einlass 13:30 Uhr

14:15 Uhr

Kuratoren Juan Xu / Leander Rubrecht

14:25 Uhr

Begrüßung der Stadt durch Frau Dorothea Angor, kulturpolitische Sprecherin Bündnis/Grüne der Landeshauptstadt Wiesbaden

14:45 Uhr

Silvia Maria Philipp

NORMALITÄT IST EINE GEPFLASTERTE STRAßE (connecting people with Heraklit, Brecht and more)

ca. 10-12 Min.

15:15 Uhr

Christine Straszewski

Tower Power, 8 Personen, ca. 10-15 Min.

Mitwirkende: Silvia Sauer, Silvia Maria Philipp, Juan Xu, Dirk Baumanns, Rainer Härle, Max von Velsen, Richard Williams, Xue Liu

15:45 Uhr

Brandstifter

Feedback

ca.10-15 min.

16:15 Uhr

Dirk Baumanns

Euroman

ca. 10-15 Min.

16:45 Uhr

Richard Williams & Gruppe

Just add Calypso

ca. 10-15. Min

17:30 Uhr

Qian Lili /Liu Xue

Gravitational field??????

ca. 10-15 Min.

18:00 Uhr

Silva Sauer

Ohne Titel

ca. 10-15 Min.

18:30 Uhr

Richard Williams & Gruppe

Onion piece

ca.10.Min.

19:00 Uhr

Duan Yingmei

Three dimensional World

ca. 45 Min. (20 Min. allein, 25Min. interaktiv)

Reihenfolge der Performances unter Vorbehalt.

Ende ca. 20 Uhr.

_______________________________________________________

KC30 BLAU IST KEIN FREISCHWIMMER | Xue Liu

25 FEBRUAR – 23 APRIL 2017

_________________________________________________

 

 

ZUR AUSSTELLUNG

Die Ausstellung setzt zwei Werksphasen des Künstlers Xue Liu zueinander – „Blau“ und die Serie „Schwimmer“. Hierzu möchte die Galerie mit Ihnen in den Diskurs treten zu Fragen wie: „Ist etwas faktisch Blaues tatsächlich alternativlos?“ Oder gibt es – frei nach Kellyanne Conways „alternative facts“ – mehrere faktische Alternativen? Doch bedürfen Fakten nicht eines einheitlichen Nenners – sei es ein physikalisches Gesetz oder einfach nur ein ähnlich intellektuelles Leistungsvermögen? Kann ein Freischwimmer überhaupt existieren oder ist er nur eine positive Sichtweise eines Negativs? Fühlen wir uns wohl, wenn alles so ist, wie es faktisch scheint?

 

 

_________________________________________________

 

 

ZUM KÜNSTLER

XUE LIU ist geboren 1981 in Chong Qing, China

2000-2004 Malerei an der Sichuan Kunstakademie in China

2006-2011 Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Rosalie an der HfG Offenbach am Main

2007-2010 Freie Malerei an der Hochschule für bildende Künste, Städelschule in Frankfurt am Main mit Abschluss als Meisterschüler von Christa Näher.

seit 2014 Dozent an der Sichuan Kunstakademie in China

_______________________________________________________

KC29 WENN DIE VERNUNFT DIE AUGEN SCHLIEßT | Johannes Kriesche

24.11.2016 – 27.01.2017

_______________________________________________________

WENN DIE VERNUNFT DIE AUGEN SCHLIEßT

Einladung zum Opening

am Donnerstag, 24 November 2016 um 20 Uhr

Begrüßung durch Herrn Stadtrat Helmut Nehrbaß, Landeshauptstadt Wiesbaden

Einführung in das Werk durch Dr. Carsten Siebert (Kurator, KunstRaum Riedberg der Goethe-Universität Frankfurt/Main)

……..

O-Ton Johannes Kriesche: „Ich habe vor einiger Zeit damit begonnen, die Ereignisse der Anschläge in Paris bildnerisch

zu bearbeiten, weil sie mich persönlich tief betroffen machten. Es geht hierbei auch um einen Anschlag auf die Kunst und Kultur, auf die Kraft des Lebens und darum, wie blind und verblendet Menschen sein können oder werden können.

 

Die Reihe heißt: „Wenn die Vernunft die Augen schließt“. Als ich das Titelbild mit dem verletzten jungen Mann auf einer Warschauer Zeitung am Tag nach dem Anschlag sah, gefror mir buchstäblich das Blut in den Adern. Ich musste mich

erstmal hinsetzen und luftholen. Es war dabei auch ein tief religiöses Gefühl, welches der Fotograf dort eingefangen hatte. Es erinnerte mich an Bilder der Kreuzabnahme … Mir ließ dies keine Ruhe mehr. Ich musste damit etwas machen. Und so wurde aus dem Titelbild das erste Werk der oben genannten Reihe.“

 

Die Ausstellung in der Galerie RUBRECHTCONTEMPORARY befasst sich mit der künstlerischen Umsetzung von Fassungslosigkeit, Trauer und Bestürzung über eine Tat von jungen Menschen an jungen Menschen, die gerade dabei waren Musik zu erleben.

 

RUBRECHTCONTEMPORARY

im KAISERandCREAM ART DISTRICT.

 

Besuchertag: jeden Donnerstag, 15 – 19 Uhr und gerne nach Vereinbarung.

(Abb.: Johannes Kriesche „Unterm Kreuz“, 100 x 120 cm, Öl und Glaskugeln auf Leinwand, 2016)

_______________________________________________________

KC28 ZENIT | Jordan K. Artmaster, Andreas Weingärtner und DeePee

15.10. – 11.11.2016

_______________________________________________________

ZENIT - Jordan K. Artmaster - Andreas Weingärtner und DeePee

Gezeigt werden Objekt, Plastik und Performances.

 

OPENING ZENIT Samstag, 15.10.16 um 20 Uhr

KUNSTHAPPENING ONE ZENIT

Samstag, 22.10.16 um 20 Uhr

 

KUNSTHAPPENING TWO DER NEUNTE NOVEMBER

Mittwoch, 09.11.16 um 20 Uhr

 

Förderer des Ausstellungsprojekts:

Boesner

Hifi-Profi

Obscure Music

Zündwerk

davon Medienpartner:

Radio x

Feinripp

_______________________________________________________

KC27 NACHRICHTEN AUS DEM ALL_GÄU | Udo W. Gottfried

11.09. – 30.09.2016 

NACHRICHTEN AUS DEM ALL_GÄU | Udo W. Gottfried

_________________________________________________

Im Rahmen der Ausstellung werden zudem vier Arbeiten der Fotografin Monika Houck gezeigt. Houck wurde im August 2016 eingeladen, Udo W. Gottfried im Allgäu fotografisch zu begleiten. Hierbei entstand die ausdrucksstarke All_Gäu Serie, welche in einer geringen Auflage Bestandteil der ausgestellten Gesamt-Installation wurde.

 

 

Das Werk von Udo W. Gottfried:

 

Das beherrschende Element im Werk von Udo W. Gottfried ist die menschliche Figur.

Das ist seine Botschaft, sonst nichts. Das klingt wenig, ist aber viel, ja ist alles. Denn die menschliche Figur, das ist das Grundprinzip unseres seins. Die menschliche Figur ist Gottfried selbst, ist aber auch Sie, ich und du, wir. Die menschliche Figur sind wir alle.

 

Dem Künstler geht es nicht um analytische oder kritische Forderungen, sondern um die reine Lust an den Bildern. In Gottfrieds Tiegel werden private und mythische Bilder verschmolzen, persönliche Zeichen, gebunden an die individuelle Geschichte, und allgemeine Zeichen, gebunden an die Geschichte der Kunst und der Kultur. Dahinter steckt Kreativität und Schöpferkraft, dass den Impulsen seines Begehrens und seiner Lust folgt.

 

Seine Kunst erlaubt ihm Bilder aus unterschiedlichsten, inneren und äußeren Quellen zu beziehen und zu bearbeiten; sie eröffnen wieder die lange verpönte Lust am Schöpfertum, an der Intensität des Schaffensrausches und an den spontanen oder momentanen Erfindungen und Eingebungen.

Der Künstler ist ein Multiinstrumentalist. Er reduziert sich nicht auf ein Medium, sondern er bespielt sie alle: Malerei, Skulptur, Grafik, Keramik, Installation und die neuen Medien.

 

Durch all diese Gattungen mäandert sich die menschliche Figur. Selbst dort, wo die menschliche Figur nicht zu sehen ist, ist sie dennoch vorhanden, wird sie imaginiert.

Ausgangspunkte sind zumeist formale Aspekte. Das bedeutet, dass der Künstler sich zuerst mit dem Wie und erst anschließend sich mit dem Was beschäftigt. Deshalb von Bedeutung, weil sowohl die Wahl des Materials als dessen anschließende Bespielung erst die Form ausmacht. Charakteristisch ist eine durchgängige „traumwandlerische“ Leichtigkeit. Nichts wirkt schwer oder bedrückend. Dies ermöglicht seinen Figuren eine wunderbare Nähe zu entwickeln.

 

Holz ist in diesem Kontext von großer Bedeutung. Bei den Holzskulpturen dominiert der grobe Schnitt. Tief graben sich die Kerben in die Figuren ein. Der Linienverlauf hat etwas „roughes“, raues, aus dem sich die Gesichtszüge herausschälen. Das ganze hat schon eine stark expressive Haltung. Versuchen sie doch einmal mit der Kettensäge aus einem Holzblock weibliche Figuren zu formen. Deshalb haben wir es bei den Holzskulpturen mit männlichen Figuren zu tun. Der formale Aspekt bestimmt also den Inhalt. Dennoch finden Sie genügend weibliche Wesen im Werk von Gottfried, allerdings in anderen Medien. Allein über sein Verhältnis zur Fläche, über das Spiel mit Figur und Grund könnten wir einen halben Vormittag reden, überlassen das aber lieber zukünftigen Besprechungen.

 

(Dr. Peter Forster, Museum Wiesbaden, 2013)


Weitere Informationen und Impressionen zu  NACHRICHTEN AUS DEM ALL_GÄU | Udo W. Gottfried  auch unter Facebook.

_______________________________________________________

SOMMERPAUSE 01.08. – 01.09.2016  

_______________________________________________________  

KC26 NATURE  | Renate Kletzka, Manfred Maria Rubrecht, Eberhard Stolz

05.06. – 29.07.2016

_______________________________________________________

N A T U R E

_______________________________________________________

NATURE

Natur als Bildthema ist längst fragwürdig geworden im Sinne von „notwendig zu hinterfragen“. Die Verlässlichkeit der Schöpfung als gottgleich überdauernd und übermächtig hat im Zeitalter menschenverschuldeter Umweltzerstörung und Klimakatastrophe einerseits, Organtransplantation und Manipulation des Erbguts bis zur absehbaren Züchtung von Hybrid-Kreaturen andererseits ihre haltstiftende Funktion eingebüßt. Was alles als – äußere wie innere – Natur geführt wird, ruft nach komplexeren als lediglich treu abbildenden Darstellungsweisen. Der Künstler kommt nicht mehr umhin, den Versuch der Auseinandersetzung mit den zugrundeliegenden Kräften und Zusammenhängen zu wagen, so konträr diese immer sein mögen. In dieses Spannungsfeld begibt sich die Ausstellung „nature“ mit exemplarischen Positionen anhand der Malerei von Eberhard Stolz, Manfred M.Rubrecht und Renate Kletzka. *Text: Dr. Roland Held, Kunstkritiker

RUBRECHTCONTEMPORARY im KAISERandCREAM

_______________________________________________________

KC25 PENG | SPUREN VON AUßERIRDISCHEN IN AFRIKA UND EUROPA 

30.04. - 27.05.2016 | Austauschprogramm zu Mainz-Wiesbaden 

zur Facebook-Anmeldung von „Spuren von Außerirdischen in Afrika und Europa“

Einladungskarte, PENG MEETS KAISERandCREAM

PENG MEETS KAISERandCREAM | SPUREN VON AUßERIRDISCHEN IN AFRIKA UND EUROPA

_________________________________________________ 

Die Ausstellung „Spuren von Außerirdischen in Afrika und Europa“ die am 29. April 2016 in den Räumen des KAISERandCREAM eröffnet wird, ist Teil des Mainz-Wiesbaden Austauschprogramms „ PENG / KAISERandCREAM 2016“. Die Idee zu diesem Projekt entstand während der Finissage einer Ausstellung im PENG letzten Jahres. Der Gedanke dabei war, Ausstellungshäuser beider Landeshauptstädte miteinander zu vernetzen, um sichtbar zu machen, was die jeweils „andere Rheinseite“ an zeitgenössischer Kunst zu zeigen hat. 

_________________________________________________

PENG MEETS KAISERandCREAM | SPUREN VON AUßERIRDISCHEN IN AFRIKA UND EUROPA

_________________________________________________

Die Gruppe PENG vertritt die in Mainz beheimatete „Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation e.V.“ – ein Künstlernetzwerk das seit 10 Jahren Ausstellungen in Deutschland und im Ausland organisiert.

Der Titel der Ausstellung „Spuren von Außerirdischen in Afrika und Europa“ ist wie so oft bei PENG ein zufälliges Fundstück und dient als lockere Klammer unter der die sehr heterogene Gruppe ihre jüngsten Arbeiten zeigen wird. Präsentiert werden Arbeiten der Gattungen Malerei, Skulptur, Installation, Video, Foto …und zur Eröffnung eine Kunstperformance.

Ausstellende und Mitwirkende Künstler und Künstlerinnen:

Martin Becker, Isabel Ding, Klaus Freese, Frau Herr, Oliver HelmHyeonsuk Kim, Jiyoung Kim, Erna Porten, Thomas Reimann, Thomas Richartz, Torsten Stier_________________________________________________ ___

_______________________________________________________

KC24  HIGGSTEDDY SILJA YVETTE UND CHRISTINE STRASZEWSKI

HIGGSTEDDY 01.04. - 24.04.2016 (zur facebook Anmeldung)

 

Vernissage: Freitag, 01. April. 2016, Beginn 20 Uhr (Begrüßung durch die Kuratoren Leander Rubrecht und Juan Xu, Einführung in die Werke der Ausstellung durch Charlotte Lindenberg M.A.)

HIGGSTEDDY_TALK 16.04.2016 (zur KURZEN NACHT DER GALERIEN UND MUSEEN)

II PERFORMANCE DAY 24.04.2016 (am Tag der Finissage)_____________

_________________________________________________

HIGGSTEDDY SILJA YVETTE UND CHRISTINE STRASZEWSKI @ KAISERandCREAM WIESBADEN__________________________________

 __________________________________

_______________________________________________

KC24 HIGGSTEDDY SILJA YVETTE UND CHRISTINE STRASZEWSKI  @ KAISERandCREAM Wiesbaden

________________________________________________________________ 

________________________________________________________________

HIGGSTEDDY

Christine Straszewski beleuchtet aus einer archaischen Haltung heraus Kunstmarkt und Zeitgeschehen.

Silja Yvette wendet ihren Blick auf das Universelle im Alltäglichen.

Großformatige Malerei und Fotografie prallen aufeinander und finden sich installativ. Teilchen gewinnen an Masse. Und klar wird, beiden gemein ist ein feiner Humor und die Überwindung jeden Genres.

CV_Silja Yvette, geboren in Erlangen Studium und Meisterklasse an der Städelschule in der Malereiklasse bei Christa Näher und Katja Davor.

CV_Christine Straszewski, geboren in Wiesbaden Designstudium mit Diplom an der Hochschule Rheinmain.

_______________________________________________ ____

___________________________________________

II PERFORMANCE DAY WIESBADEN, 2016

_______________________________________________

_______________________________________________________

KC23 STEFAN STICHLER (Zeichnung, Malerei in Öl, Installation)

“As I become invisible.” 30.10.2015 - 08.01.2016

_________________________________________________

STEFAN STICHLER    AS I BECOME INVISIBLE  Malerei/Installation von Stefan Stichler

_________________________________________________

AS I BECOME INVISIBLE


Ein Zitat aus Jem Cohen’s Film „Lost Book Found“ lautet:

„As i became invisible for the people on the street, i was able to see things that has been invisible to me before.“


Stichler`s Gemälden liegen Filmstills aus „Lost Book Found“ zugrunde, dessen Inhalte sich in seiner Arbeit wiederfinden und ergänzen. In der poetische Darstellung des täglichen Gewühls, der Menschen und den vermeintlich alltäglichen Verrichtungen in den Straßen einer Großstadt, entdeckt Stichler Parallelen und Überschneidungen zu seinen Arbeiten, die er in einer für ihn bisher neuen Art und Weise entstehen lässt.


Zunächst folgen Zeichnungen und Linoldrucke, um sich den ausgesuchten Augenblicken bzw. Motiven anzunähern, wie er sagt: „Um in die Situation besser eintauchen zu können, sie durch die Hände aufzunehmen“. So entstehen hochwertige Zeichnungen und Linoldrucke in Kleinsteditionen, welche als Ausgangsmaterial einerseits eine kostbare Serie des neuen Zyklus darstellt, und andererseits gleichsam den Abschluss in den großformatigen Ölgemälden finden.


Der Künstler ist Beobachter, Entdecker und stiller Verarbeiter dessen was sich ihm zeigt. Stichler’s Bildmotive sind aus dieser Beobachterperspektive gemalt. Sie sperren sich gegen eine genaue Interpretation oder gar Aussage, was sich auch in der verschwommenen, nicht zu genau werdenden Maltechnik widerspiegelt. Es ist der Bruchteil einer bestimmten Situation die Ihn interessiert. Die Haltung eines in der Mittagspause sitzenden Büroarbeiters, das konzentrierte Hantieren eines Händlers oder aber der Blick eines alten Mannes gen Himmel. Wo sind diese Personen in diesem Moment? Welches Gefühl wird ihnen zuteil und welchen Gedanken hängen sie nach?


Es sind oft kurze, schwer erkennbare Momente in den von Menschen, Geräuschen und Werbetafeln übersäten Großstädte. In mehr oder weniger großen Mengen leben sie miteinander, teilen ähnliche Tagesabläufe und Interessen und sind doch oft allein oder in ihrem eigenen Kosmos gefangen. Was macht so ein Leben mit einem Menschen, der ständig mit Lebensentwürfen, Ratgebern und selbsterhaltenden Gesundheitsprogrammen konfrontiert wird? Wird die Welt zur Fiktion? Gerät man unerwartet in den Strudel, den die eigene Realität mit dieser Scheinwelt eingeht – verliert man sein eigenes Ich? Oder wird man durch „links” und „likes“ in einer Gesellschaft erst zugehörig?


Verliert man sich, seine ursprünglichen Wünsche und Ideen? Der Betrachter soll sich in Stichlers Arbeiten ertappt fühlen – sich selbst wiederentdecken. Er möchte so seinen Teil zur Rebellion beitragen – dem Betrachter sein eigenes Ich vorhalten – um Antworten auf seine Fragen finden zu können.


Die Ausstellung im Kunstraum KAISER&CREAM in Wiesbaden zeigt den Beginn dieses neuen Arbeitszyklus. Es werden die ersten großformatigen Gemälde präsentiert, sowie Zeichnungen und Linoldrucke, welche als Skizzen den kontinuierlichen Weg dieses Zyklus aufzeigen und diesen in Form künftiger Gemälde abschließen werden.


Leander Rubrecht

+ Stefan Stichler

_______________________________________________________

KC22 

431art (Mediale Kunst, interdisziplinäre Kunstprojekte)

“We graciously interfere with your perception.” 18.09. - 23.10.2015

_________________________________________________

“We graciously interfere with your perception.” 18.09. - 23.10.2015

_________________________________________________

zu 431art:   Der Wiesbadener Kunstraum Kaiser&Cream präsentiert ab 18.9.2015 zum 3. Mal Arbeiten des Künstlerduos 431art und erstmals in einer Einzelausstellung.  Mit der Einzelausstellung von 431art bei Kaiser&Cream sind nun Arbeiten des multimedial und partizipativ arbeitenden Künstlerduos aus Frankfurt zu sehen.

Ausstellungen von 431art waren in Wiesbaden u.a. 2002 in der Galerie Carola Weber und 2008 im Bellevue Saal zu sehen. 431art hatte seinerzeit das Wachstum von Bohnenkeimlingen in Zusammenhang mit der Beschallung des Giesswassers – in ihrem zwischen Wissenschaft und Kunst angelegten – Projekt “Ripenings” untersucht und in eine raumfüllende multimediale Installation münden lassen.

Seit 2009 sorgt ihr Langzeitprojekt “botanoadopt” für einiges an Aufmerksamkeit. Bereits über 800 Pflanzen haben Grosch und Rausch – mit Namen und Biografie – in 9 europäische Länder an Adoptiveltern vermittelt. Mit dem nachhaltigen Projekt waren sie mehrfach zu internationalen Konferenzen eingeladen. Seitdem sind Grosch und Rausch zudem mit Aktionen im öffentlichen Raum aktiv und für ihre nachhaltigen Projekte bekannt.

Kaiser&Cream präsentiert unter anderem eine aktuelle-, bisher unveröffentlichte Installation zum Thema Bioethanol, sowie weitere aktuelle Arbeiten. Die Ausstellung gibt einen guten Einblick in die Arbeitsweise und das Werk von 431art und ist bis zum 23. Oktober 2015 zu sehen.

_________________________________________________

Wir feiern: 2 Jahre Kunstraum Büdingenstrasse | 7 Jahre KAISER&CREAM

_________________________________________________

KAISERandCREAM

ART DISTRICT

feiert 2 Jahre Kunstraum Büdingenstrasse ///

Datum und Uhrzeit:

Samstag, 17. Oktober 2015 // ab 21 Uhr

(bis 21 Uhr geschlossene Gesellschaft)

Programm /Lineup:

CATERING & FLYING DINNER Salvatore Wiedemann

DRINKS Cattier, Matcha, Ocoo and More

MUSIC Frank Kaiser, Mr Unknown Pleasure and Guests.

_______________________________________________________

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns die Champagnerkorken knallen lassen!

KAISER&CREAM. ART DISTRICT , Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden, Germany

__________________________________________________________________

KC21 

ZEBERPURCZ (Zeichnung und Illustration)

“Reden ist Pappe. Rahmenerzählungen zur aktuellen Lage.” 13.08. - 11.09.15

“Reden ist Pappe. Rahmenerzählungen zur aktuellen Lage.”

_________________________________________________

REDEN IST PAPPE | Rahmenerzählungen zur aktuellen Lage

_________________________________________________

__________________________________________________________________

zu ZEBERPURCZ: Unser Leben ist geprägt von peinlichen Selbstinszenierungen. Das zeigt sich heute vor allem in den “sozialen” Medien. Hier hat jedes noch so kleine Ego eine Plattform, um die eigenen Themen und Probleme, die genauer betrachtet gar keine sind, mit seinesgleichen zu teilen. Schwäche wird nicht geduldet – und manchmal sogar bestraft.

Die echten Dramen dieser Welt erfahren nur für einen kurzen Zeitraum Beachtung und verschwinden schließlich in der Bedeutungslosigkeit. Eine seltsam verkehrte Welt!

Diesen Persönlichkeiten und Geschichten geben ZeberPurcz ein Gesicht und genau die Bühne, die sie verdient haben. Schonungslos ironisch in scheinbar opulenten, aber aufwändig handgefertigten Papprahmen, halten sie der Fratze der egomanen Gesellschaft den Spiegel vor – und machen dabei selbst vor politischen Themen und Einhörnern nicht halt.

ZEBERPURCZ machen auch Reklame. Eine Branche, die wie keine andere die Abgründe einer Gesellschaft und den aktuellen Zeitgeist widerspiegelt. Das lieben und hassen sie daran. Diese Hassliebe schlägt sich karikaturistisch in Ihren Konzepten und Bildern nieder. Und es hört nie auf.

__________________________________________________________________

KC20

HEIMAT X anlässlich der Wiesbadener Fototage 2015 | 26.06. – 31.07.2015

Mit den BFF-Fotografen:

  • Jens Görlich
  • Alex Habermehl
  • Claus Morgenstern
  • Per Schorn
  • Andreas Zierhut
  • Angelika Zinzow 

_________________________________________________ 

HEIMAT X anlässlich der Wiesbadener Fototage 2015

_________________________________________________

Die Wiesbadener Fototage, die nun zum neunten Mal stattfinden, stehen in diesem Jahr unter dem Motto HEIMAT X.

Heimat – dieser lange Zeit verklärte Begriff von Verwurzelung mit einem Hauch von Geborgenheit und Spießigkeit – bietet mannigfaltige Projektionsfläche für neue, andere Interpretationen. Jeder der im KAISER&CREAM präsentierten BFF-Fotografen zeigt seine individuelle Sicht von Heimat. Per Schorn blickt auf Inszenierungen von verkehrten häuslichen Alltagssituationen, Jens Görlich begibt sich auf die Spuren der Zivilisation in verödeten, wie auch vermeintlich menschenlosen Traumlandschaften. Alex Habermehl sieht das Thema Heimat unter anderem in vergangenen, verschwundenen Wahrzeichen einer Stadt. Und sind Grabblumen als letzte Respekterweisung der neuen Heimat – wie bei Angelika Zinzow – nicht auch eine interessante Herangehensweise? Der Arbeitsraum ist für Claus Morgenstern als Identifikation von Heimat nicht wegzudenken. Ob auf der Straße zu schlafen ebenso ein Heimatgefühl hervorbringt, fragt sich unterdessen Andreas Zierhut.

_________________________________________________

HEIMAT X anlässlich der Wiesbadener Fototage 2015

_________________________________________________

Weitere Informationen auch unter Facebook  HEIMAT X im KAISER&CREAM

Special_Event zur Ausstellung HEIMAT X:  

DESIGN WALK 2015 am Donnerstag, 23.07.15

u.a. im KAISER&CREAM:

Design Walk 2015

_________________________________________________ 

Zuerst zu Royalkomm in die Moritzstraße 7, dann zu 99 Grad in die Blumenstraße 2. Danach zu Fuenfwerken in die Wilhelmstraße 30 und zu Q in die Sonnenberger Straße 16. Durch das Kurviertel zu Michael Eibes Design in die Obere Webergasse 54 und zu DPC Kemal Atmaca im Hirschgraben 32. Zurück in die Büdingenstraße 4-6 zu Kaiser & Cream. Dann zu Cicero Kommunikation in die Taunusstrasse 52. Um die Ecke in die Kellerstrasse 1 zu Fauth & Gundlach. Schließlich den Berg hinauf in die Schwalbacher Straße 72 zu Scholz & Volkmer und dann wieder den Berg hinunter in den Heimathafen in der Karlstraße 22. Am 23. 7. 2015 öffnen Design- und Kommunikationsagenturen in Wiesbaden von 17 bis 21 Uhr ihre Türen.

Sie sind herzlich eingeladen die kreative Seite der Stadt kennenzulernen.

Design Walk öffnet Ihnen Türen. Lernen Sie die Welt der Kreativen kennen. Oder besuchen Sie einfach mal Kollegen um sich kennenzulernen. Es ist auch eine Möglichkeit über einen Praktikumsplatz zu sprechen oder ein Jobangebot. Potentielle Auftraggeber sind natürlich auch willkommen um sich einen ersten Eindruck zu machen. Entdecken Sie die Vielfalt und Farbigkeit in unserer Stadt. Lassen Sie sich überraschen.

Weiteres unter: Design Walk 2015 

_________________________________________________

KC19

KAISER&CREAM HAUSMESSE 2015  29.05. - 19.06.2015

KAISER&CREAM HAUSMESSE 2015

_________________________________________________

KC18b

PERFORMANCE DAY 2015  Sonntag, 12.04.2015  

PERFORMANCE DAY 2015 im KAISER&CREAM

_________________________________________________ 

PROGRAMM:

1. „Bye lack L.Low“  

(ca. 30 Min., von Ben Patterson und Jiny Lan)

“Fluxusgründer Ben Patterson lebt in Wiesbaden und ist nach 50 Jahren in der Kunst immer noch aktiv in der Szene, und zwar weltweit. Er hat im vergangenen November im chinesischen Nanjing seine wichtigsten „klassischen FluxusPerformances“ nochmals live zeigt. Ben Patterson kommt aus den USA, wo u.a. ein schwarzer Jugendlicher von einem weißen Polizisten erschossen wurde. Die Künstlerin Jiny  Lan kommt aus China, wo aktuell fünf Frauenrechtlerinnen festgenommen wurden und dunkelhäutige Menschen als unschön und dumm gelten.  Ben Patterson und Jiny Lan werden sich zum Ausstellungsthema “Excluded“  mit dem jeweiligen Herkunftsland auseinandersetzen und  eine gemeinsame Performance in Wiesbaden präsentieren.

2. „Included” 

(ca. 40 Min., von Li Xinmo und ca. 10 Exkludierte+Gäste)

Künstlerin Li Xinmo hat an der Eröffnung bereits zwei sehr beeindruckende Performances realisiert. PERFORMANCE DAY 2015 macht sie eine Performance bzw. ein Projekt mit vielen „Menschen“, die von der Gesellschaft “Excluded“ sind.  In dieser Aktion versucht sie die vermeintlich exkludierten Menschen zu inkludieren. Ein Happy End?

3. „Clean Sweep”

(ca. 20 Min., von Richard Williams)

In der Performance „Clean Sweep” verabschiedet sich Richard Williams von der in Trinidad und Tobago beheimateten Lederschildkröte, für deren Schutz und Überleben er sich künstlerisch intensiv von 2010- 2013 eingesetzt hat. Er macht noch einmal auf die Ignoranz aufmerksam, mit der diese Tiere durch den Menschen ihrer natürlichen Heimat beraubt werden. Williams wird seine Arbeit „Clean Sweep” in Zusammenarbeit mit dem Publikum darbieten. Mit dieser Interaktion schafft er ein multimediales Erlebnis, welches in einem Gedicht endet.

4. Selbst Terror ist

(ca. 15 Min., von Lukas Kaczor)

Kaczor setzt sich in seiner neusten Performance “Selbst Terror ist” mit dem Thema Selbstveranwortung in der heutigen Kultur/ Informationswelt auseinander. Inspiriert durch den Drang nach Klarheit und Vernunft versucht Lukas Kaczor in seiner Performance dem Zuschauer nahezubringen wer wir sind und wer nicht und was letztlich von uns übrig bleibt, wenn wir uns von Identifikationen loslösen. 

_________________________________________________

Weitere Informationen auch unter Facebook  PERFORMANCE DAY 2015

_________________________________________________

KC18a

EXCLUDED – LI XINMO  Ausstellungsdauer: 13.03.2015 - 24.04.2015   

EXCLUDED | LI XINMO.

_________________________________________________ 

Kuratoren: Juan Xu und Leander Rubrecht

Ferguson, Pegida, Charlie Hebdo – wir leben in einer verwirrenden Welt, in der die Angst vor dem Unbekannten immer mehr an Einfluss gewinnt. Die Künstlerin Li Xinmo (Peking, China) zeigt in der Show „Excluded“ im Kaiser&Cream die globale gegenseitige Diskriminierung in der zeitgenössischen Kunst, in China und in der Welt.

Eröffnet am Freitag, 13. März 2015 um 20 Uhr  

durch Stadtrat Helmut Nehrbaß, Juan Xu und Leander Rubrecht.

Eingeführt durch Mary Bauermeister (Urmutter des Fluxus)

_________________________________________________

VERNISSAGE IMPRESSIONEN und Texte: 

Performance “FREE”:

Li Xinmos Performance-Free

Vor dem Internationalen Tag der Frau wurden in Chinas fünf Frauenrechtlerinnen verhaftet. Sie sind gegen Geschlechterdiskriminierung und wurden von den chinesischen öffentlichen Sicherheitsbehörden mitgenommen. Seiher fordern Frauenorganisationen auf der ganzen Welt für ihre Freilassung.  Das Außenministerium China antwortet darauf, dass sie nicht freigelassen werden können.

_________________________________________________

FREE Li Xinmo im Kaiser&cream

Ein Tag vor der Eröffnung der „Excluded“ – dem 12. März – hat die Künstlerin Li Xinmo zu diesem Ereignis eine Aktions- Performance gestartet, indem sie die Namen dieser fünf inhaftierten Feministinnen mit rotem Kugelschreiber an verschiedenen Teilen ihres eigenen Körpers geschrieben und anschließend dies fotografiert und ins Netz gestellt hatte, um ihre Solidarität auszudrücken. Ein Tag später, zur Eröffnung wurde diese Performance weitergeführt: drei “Uniformierte” und ggfls Vernissagebesucher klemmten 40 Eisendrahtklammern an den Körper der Künstlerin und die Zuschauer sollten als interaktive Teilnehmer zusammen mit Kraft an der Schnur der Klammer ziehen, bis die Klammen herunterfallen – FREE.

Einige Zuschauer waren irritiert und machten dies nicht mit, einige andere schon. Es entfachte eine Diskussion was richtig ist und was nicht – ein Rollenspiel aus Realität und Fiktion.

(Foto: Torsten Grosch) 

_________________________________________________

In dieser Performance veranschaulichte Li Xinmo den Schmerz der Freiheit. Das Verhältnis zwischen der individuellen Freiheit und der (Staats)macht.

…. Information (Int. Presse) zu den inhaftierten chinesischen Aktivistinnen: (Quelle: Reuters) - China has detained at least two feminist activists, a lawyer said, as the country escalates a crackdown on dissent ahead of planned rallies this weekend to mark International Women’s Day. Li Tingting, who goes by the pseudonym Li Maizi, a young women’s rights campaigner who is best known for leading a campaign for unisex toilets, was detained in Beijing. Another activist, Zheng Churan, was being held in the southern metropolis of Guangzhou.

“They have not given information on why she was detained, but my guess is that it has something to do with maintaining social stability on International Women’s Day (on March 8),” said Yan Xin, Li’s lawyer, by phone.

Another rights activist who is close to the two women said they and other feminist campaigners were planning a demonstration against sexual harassment on public transportation on March 7, which would have taken place in both Beijing and Guangzhou as well as other places.

The women were detained late Friday evening.

“It isn’t just the two of them who have been detained, police have sought out many other feminist organizers throughout the country as well, and many demonstrations have been forcibly canceled,” said the activist, who asked not to be named because she feared repercussions from the police. 

Rights groups say China is taking an increasingly tough line against freedom of expression. Beijing police officials could not be reached for comment. In Guangzhou, a police official reached by phone said no information had been released about the case.

(Reporting By Megha Rajagopalan; Editing by Jeremy Laurence)

_________________________________________________

Zur Installation und Performance „Apartheit“ von Li Xinmo im KAISER&CREAM

Auf einem Klinikbett mittendrin in einem leeren Raum liegt ein Patient, der so krank und schwach ist und Blut transfusioniert werden soll.  Aber es klappt nicht. Denn die Bluttransfusion fließt statt in den Körper des Patienten direkt ins Bett(Becken). Das Blut tropft heftig, so dass das Wasser mit dem Blut vermischt ist und der Patient schließlich vom Blutwasser überschwemmt ist …

Performance-Apartheid von Li Xinmo

_________________________________________________

Performance als Aktion ist inmitten der Li Xinmo Installation „Apartheit“: Der Boden ist mit Erde bedeckt bis hin zur Wand. So entsteht am Ende ein Pyramidenhäufchen. Über der Pyramide ist eine Leiter aus Knochen zu sehen. Oben an der Spitze das Buch “Kapital“ von Karl Marx mit seinem Porträt.

Li Xinmos Performance-Apartheid u Installation

Blut steht sinnbildlich für Leben und Lebendigkeit. In einer gesunden Gesellschaft wird das Blut stets neu reproduziert, so dass das Leben der Menschen gewährleitet ist. Idealerweise wird das Blut(Produkte) direkt an dem Menschen angeschlossen und der Kreislauf ist gegeben. Aber “Bluttransfusion” in einer kapitalistischen Gesellschaft  ist per Se nicht möglich. Die Gesellschaft trennt sich wie in der Apartheit des frühen Südafrikas , allerdings in erster Linie nicht aus rassistischen Gründen, vielmehr durch ökonomische Machtverhältnisse. 

In den USA kommt diese Dominanz häufig in Form von Rassismus zum Vorschein. In Ferguson gilt die Schwarze Bevölkerung als kriminell und unter Generalverdacht.  In Deutschland werden Flüchtige als Überfremdung, als Bedrohung von einst Pegida instrumentalisiert

Im dem ökonomischen Wunderland China – die Heimat der vertretenen Künstlerin Li Xinmo – hat die Diskriminierung eine neue Qualität. Die bitterarmen Wanderarbeiter werden sowohl von den Oligarchen als auch von den Kapitalgebern ausgebeutet.

Die Ausstellung Excluded Li Xinmo im KAISER&CREAM ART DISTRICT setzt sich mit diesem Thema auf eindrucksvolle Weise auseinander. 

_________________________________________________

Ort: KAISER&CREAM ART DISTRICT, Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden_Bergkirchenviertel

Öffnungszeiten: Mi - Fr, 16 - 19 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung

rubrecht@kaiser-cream.com, cell: 0049(0)176-81665031

Weitere Informationen auch unter Facebook  EXCLUDED – LI XINMO

_________________________________________________

KC17

DUNKLE ROMANTIK  05.12.2014 - 13.02.2015

Die Anziehungskraft menschlicher Abwege.

DENIZ ALT 

AUS AKTUELLEM ANLASS VERLÄNGERT BIS ZUM 27.02.2015

_________________________________________________

DunkleRomantik - DENIZ ALT

_________________________________________________ 

DUNKLE ROMANTIK zeigt die langjährige Auseinandersetzung von DENIZ ALT (Frankfurt) mit der menschlichen Ambivalenz zwischen Faszination, Bestürzung und das Erschrecken über die Gewaltfähigkeit des Menschen. Gestern - wie noch heute.

Eröffnet wurde am Freitag 05.12.14 um 20 Uhr

News zur Ausstellung unter Facebook:  DUNKLE ROMANTIK

Dunkle Romantik - Die komplexe Thematik der Tragödie der Menschen Anatoliens seit 1915  (100. Gedenktag):

Mit den Werken von Deniz Alt ist eine spannungsreiche und qualitätsvolle Präsentation geplant, die besonders den künstlerischen Austausch über ein schwieriges Thema (für Türken und Armenier) ermöglichen soll, unabhängig von institutionellen Strukturen. Der Gedanke dieses Kunstprojekts basiert auf der Arbeit einer 12 Jährigen bewältigungsarbeit in Form der Malerei die in verschiedenen Stilmitteln verschiedene Aspekte des Völkermordes thematisiert. Wie Abstrakt und komplex das Thema ist zeigen neuere wissenschaftliche Erkenntnisse der Historiker und zudem das aktuelle Zeitgeschehen. Deniz Alt versucht die verschiedenen Perspektiven darauf so zu zeigen, das der unabhängige Betrachter motiviert wird sich mit diesem Thema intensiver zu beschäftigen.

EINLADUNG ZUR TAGUNG:  DER GENUZID IM OSMANISCHEN REICH UND SEINE FOLGEN

_________________________________________________ 

EINLADUNG ZUR TAGUNG:  DER GENUZID IM OSMANISCHEN REICH UND SEINE FOLGEN

Datum: Sonntag, 01.02.2015, Beginn: 11:00 Uhr (begonnen wird mit einem kleinen Frühstück) Der Eintritt ist frei.

Das als der Beginn des Völkermordes an Armeniern und Aramäern/ Assyrern/ Chaldäern in das kollektive Gedächtnis eingebrannte Datum ,,24. April 1915″ ist für viele Millionen Menschen immer noch ein Tag, der nicht nur an die Opfer erinnert, sondern auch an eine Katastrophe, die das Auslöschen ihrer kulturellen Identität bedeutet. Mit dem Völkermord an Pontosgriechen steigt die Zahl der ermordeten Menschen bis zu 3 Millionen an. In der Deutschen Geschichte als Vergleich fielen unter den Nationalsozialisten in ganz Europa rund 5,6 Millionen Juden zum Opfer.  Der kulturelle Genozid (Ethnozid) ist bis zum heutigen Tag nicht abgeschlossen. Zweifelsfrei wird die Täternation Türkei jede Anstrengung in Betracht ziehen, alle Spuren der ursprünglichen Einwohner ihrer Nation zu verwischen.  Mit der heutigen Veranstaltung möchten wir Denkanstöße für persönliche Reflexion geben, z. B.: „Reicht es über detaillierte Kenntnisse von historischen Ereignissen zu verfügen, wenn diese keine Anwendung in unserem Alltag finden?“

„Selbstreflexion – Was hat der Völkermord mit den Hinterbliebenen gemacht … Wie verhalten sie sich seither …“  

Gastgeber:  Leander Rubrecht (Galerist, KAISER&CREAM)

Moderation:  Horst Schäfer (pensionierter Richter, Frankfurt)

Podiumsteilnehmer (alphabetisch): Alt, Aliye (Soziologin & Familientherapeutin, Frankfurt) Dbekascho, Fikri (Rechtsanwalt, Frankfurt) Georgallidis, Sophia (Lehrerin & Menschenrechtlerin, Köln) Mirak-Weissbach, Muriel (Schriftstellerin, Mainz-Kastel) Sahin, Erdal (Ingenieur & Autor /Herausgeber, Köln) Zarakolu, Ragip (Verleger & MenschenrechtIer, Istanbul)

Anmeldung unter: Um Anmeldung unter rubrecht@kaiser-cream.com wird gebeten.  _________________________________________________________

Veranstalter /Sponsoren:  Leander Rubrecht, Hakan Demirsu, Aliye & Deniz Alt, Erdal Sahin

Adresse:  KAISER&CREAM ART DISTRICT, Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden_Bergkirchenviertel

_________________________________________________

KC16

KOLLATERALSCHÄDEN DES NACHTLEBENS  21.11. - 28.11.2014

Objektkunst # Schall & Rauch # betreutes Trinken

Inoffizielle Selbsthilfegruppe > Sabine Altherr, Marina Ray, Alex Engel <

KOLLATERALSCHÄDEN DES NACHTLEBENS 

_________________________________________________ 

Wir wieder. Stehen schwankend an der Theke oder besser: taumelnd an der Dachkante. Ertrinken zwischen Flaschen voll Wein und Geschichten über Liebe und Scheitern. Lachen danach über uns selbst, geloben Besserung und glauben doch nichts davon.

Vernissage, Freitag 21.11.2014 Start: 20:00 Uhr

_________________________________________________

KC15

SECRET_GARDENING Christine Straszewski  02.10. - 14.11.14

“METAPHYSIK IST MIR IMMER NOCH WICHTIGER ALS METAFEMINISMUS, SO WHAT”

*Christine Straszewski 2014

SECRET_GARDENING Christine Straszewski  02.10. - 14.11.14, KAISER&CREAM ART DISTRICT - Wiesbaden. 

Neues von Eden: Schon immer waren der Garten Eden, Avalon und andere mystische, religiöse Orte eine Analogie für die Sehnsucht des Menschen nach dem Paradies. Aber auch der “Baum der Erkenntnis” spielt eine Rolle und die damit verbundenen Gefühle der Polarität, die erst eine Freiheit des Menschen und eine (vielleicht vermeintliche) Wahl zwischen Gut und Böse in den speziellen Bezugssystemen ermöglichen. Diese existentielle Problematik ist Gegenstand zahlreicher Mythologien, Philosophien und Geheimwissenschaften. Im Titel der Ausstellung spiegelt sich die unverminderte Aktualität “des Gärtnerns” jenseits von Aufklärung, Romantik und Rationalismus auch in der modernen Zeit wider.

Eröffnung am Donnerstag, 02.10.2014, Einlass 20:00 Uhr 

durch: Leander Rubrecht, Kurator

Einführende Worte in das Werk hält: pedi Matthies

Support: Garden by the Miro Gallery

…weiteres unter Facebook KAISER&CREAM SECRET_GARDENING.

_________________________________________________

KC14

DER HAHN IST DIE UHR 09.07. - 26.09. 2014

Martin Hakan Weigl - Frankfurt

Ellen DeElaine - Berlin

Mike MacKeldey - Berlin

DER HAHN IST DIE UHR | KAISER&CREAM

_________________________________________________________________________

Eröffnung am Samstag, 09.07.2014, Einlass 21:00 Uhr

Begrüßung: Leander Rubrecht, Kurator 

Special Guest: Heinz Felber

_________________________________________________

KC13

WELTENRAUM IN DREI AKTEN 26.04. - 12.07. 2014

3. AKT: WELTENRAUM DES FUSSBALLS

Enno-Ilka Uhde in Kooperation mit Tom Kohler

Samstag, 11.06.2014, Einlass 19:30 Uhr

Begrüßung: Leander Rubrecht, Kurator 

Einführung: Prof. Enno-Ilka Uhde______________________________________________

enno-ilka-uhde-einladung - 3ter Akt mit Tom Kohler, KAISER&CREAM

____________________________________________________

_____

2. AKT: SEX SELLS IN CLICHY

Enno-Ilka Uhde in Kooperation Rebeka 

Samstag, 28.05.2014, Einlass 19:30 Uhr

Begrüßung: Leander Rubrecht, Kurator 

Einführung: Prof. Enno-Ilka Uhde

Prof. Enno-Ilka Uhde, Eröffnung 2. AKT: SEX SELLS IN CLICHY

_____

1. AKT: BESCHRIFTUNG EINES WELTENRAUMS

Samstag, 26.04.2014, Einlass 19:30 Uhr

Begrüßung: Leander Rubrecht, Kurator 

Einführung: Prof. Enno-Ilka Uhde______________________________________________

Enno-Ilka Uhde - KAISER&CREAM

_________________________________________________

10. - 13.04.2014

DESIGNTAGE WIESBADEN 2014 by ACCESS ALL AREAS

KAISER&CREAM ist offizieller Teilnehmer der Designtage Wiesbaden 2014

und präsentiert:  

Do, 10.04.14

Impulsvortrag “Wege zu Neukunden” - in Koperation mit: Walter PR

1Leonie und Markus - Walter PR

________________________________________________

Fr, 11.04.14

„VisionswerkSTADT - Wiesbaden 2030“ - in Koperation mit: Zukunftsinstitut 

Zukunftsinstitut Designtage2014

________________________________________________

Und an den gesamten Designtagen zeigt das KAISER&CREAM TEAM natürlich auch eigene Produktionen.

Mehr zu unserem Programm/Updates der Designtage erfahren Sie hier unter facebook.

Freuen uns alle Besucher in den Bann ziehen zu dürfen. Viel Spaß zu den Designtagen. 

_________________________________________________

KC12

KUNST: UEBERIRDISCH. (facebook_link)

MAX WEINBERG 

JORDAN K. ARTMASTER 

14.02. - 05.04.2014

KUNST:UEBERIRDISCH.

KUNST:UEBERIRDISCH.

_______________________________________________________________________________

Finissage: KUNST: UEBERIRDISCH Max Weinberg und  Jordan K. Artmaster

________________________________

_________________________________________________

KC11

06.12.13 - 24.01.2014

[HAI:P] DIE AUSSTELLUNG (facebook_link)

Künstler: Uwe Groß, Christine Straszewski, Miroslav Wiedermann, Silja Yvette, Deniz Alt, Marck, Sebastian Mögelin

Kurator der [HAI:P] DIE AUSSTELLUNG: Leander Rubrecht

[HAI:P] DIE AUSSTELLUNG, das Plakat.

_________________________________________________

Näheres zum  [HAI:P] TEXT AWARD:

Erstmalig in der Geschichte der Gegenwartskunst wird im Rahmen eines Ausstellungsprojektes ein AWARD FÜR KONSTRUKTIVE KUNSTKRITIK vergeben.

“Verfasser von Kunsttexten stellen sich der Aufgabe, eine Rezension über das Thema  „Hype vs. Haifischbecken im Kunstbetrieb“  im Hinblick auf die künstlerische Umsetzung des  Ausstellungsprojektes zu verfassen. Besonderer Blickpunkt kann hierbei die Beziehung von Bildender Kunst und medialer Berichterstattung sein.”

Kunstkritiker, Kunsthistoriker, Journalisten sowie junge  talentierte Textophile sind herzlich eingeladen sich für den [HAI:P] TEXT AWARD anzumelden.

[HAI:P] SIEGELRING

Verliehen wird der aus 925er Silber bestehende [HAI:P] SIEGELRING auf gesteckter Stele.

_____________________________________________________________________________

_

_________________________________________________

KC10

04.10. - 22.11.2013

SCHEIN WELTEN

Laas Abendroth, Ralf Kopp, Miroslav Wiedermann

Die SCHEIN WELTEN sind kuratiert von Leander Rubrecht

PLAKAT Scheinwelten KAISER&CREAM

_________________________________________________

KC09

07.09. - 22.09.2013

WIESBADENER FOTOTAGE 2013

IM LAUF DER ZEIT 

Oliver Fluck, Ralf Kopp,  Kurt Laurenz Theinert, Christine Straszewski

Die Wiesbadener Fototage sind kuratiert von Reinhard Berg.

KAISER&CREAM ZEIGT: WIESBADENER FOTOTAGE 2013  - IM LAUF DER ZEIT

_________________________________________________

KC08 (erste Ausstellung im eigenen Kunstraum Büdingenstrasse)

22.08. - 01.09.2013

GRAND OPENING ART DISTRICT

BANANE_HAT_DIE_FAHNE

Christine Straszewski

Impressionen des Grand Openings KAISER&CREAM ART DISTRICT Wiesbaden

_________________________________________________